Der Anti-Stress-Podcast

#133: Bewusst leben: Die Mindpreneure im Interview – Teil 2

Heute hörst du im Anti-Stress-Podcast den zweiten Teil des Interviews mit Alex und Frederick vom „Bewusst Leben“-Podcast

Hier geht’s zu dem Webauftritt der Mindpreneure Alex und Frederick!

Bewusst leben Podcast

Im ersten Teil des Podcasts mit Alex und Frederick sind wir eingestiegen in die Themen „Was ist Stress so im Allgemeinen für dich?“. Dann ging es weiter mit den ehrlichen und offenen Antworten von Alex und Frederick zu der Frage „Was war deine stressigste Lebensphase“

Den Podcast findest du hier: https://anti-stress-team.de/anti-stress-podcast/cc-132

Alltag & Stress

Alex nutzt den guten Start in den Tag und schafft sich bewusst Zeit für sich selbst – und startet mit einer Morgenroutine. Erst mal smartphone aus, alle Störungen abschalten – und dann nimmt er sich für 1-2 Stunden Zeit für folgende Dinge: Kaffee – lesen – Meditation (10-30 Minuten, mal geführt, mal still) – und füllt 2 Seiten in seinem Dankbarkeitstagebuch und nutzt Selbstliebe-Affirmationen.

Frederick startet ebenfalls mit einer bewussten, eigenen Stunde in den Tag. Dabei fokussiert er sich auf’s „reinhören“. Nach einer Tasse Kaffee oder Tee nutzt er diesen Raum für das, was sein Körper und/oder Geist jetzt am liebsten machen will: Yoga, Kräftigungs-, Lockerungs- oder Dehnübungen. Lesen. Ruheposition finden und in ihr verharren. Über den Tag hinweg nutzt er immer wieder Atemtechniken, Micro-Workouts. Zum Grundrauschen gehört für ihn: Zeitmanagement und eine gute Ernährung.

Aha-Erlebnis im Zusammenhang mit Stress

  • Wie wichtig die Natur ist – bewusst die Zeit draußen zu genießen
  • Wie gut es tut, sich auf die Reduktion einzulassen
  • Wie hilfreich es ist, Dinge loszulassen, versus „Fear of missing out“-mäßig allen möglichen Beschäftigungen hinterherzurennen
  • Es kann aber auch sein, Menschen loszulassen.

Inspiration zum Thema Stress

Paul Smit, ein holländischer Autor mit seinem Buch „Verlichting voor luie mensen“ (gibt es aktuell nur auf holländisch) –
Das Buch regt dazu an, hin und wieder eine andere Perspektive anzunehmen. Als wäre dein Leben ein Kinofilm, du bist der Hauptdarsteller, du siehst dich, du fühlst mit, aber dennoch bleibst du ein Betrachter, der nicht direkt mit allen Emotionen „All-In“ geht.

„The brain that changes itself“ von Dr. Norman Doidge (ein Psychiater und Psychoanalytiker der am Columbia University Center for Psychoanalytic Training and Research in New York und an der University of Toronto forscht) über die die Neuroplastizität. Im Buch gibt es viele Fallbeispiele, die zeigen, wie stark wir selbst eingreifen können und unser Gehirn trainieren und bewusst steuern können (Weg vom Automatismus und Mustern – hin zu anderen Verhaltensweisen).

Persönliches Fazit

Machen!
Bleibt Lernbereit und hört in Euch rein!
Verlasst die Komfortzone mit der RARI Regel: Recherchieren – ausprobieren – reflektieren – implementieren!

Mehr vom Bewusst Leben Podcast

Webseite: https://mindpreneure.de/bewusst-leben-podcast
Apple: https://podcasts.apple.com/de/podcast/bewusst-leben-der-podcast-für-mehr-balance-im-alltag/id1234311584
Spotify: https://open.spotify.com/show/69fSyCmElvLgVgESFh0VzR

1 Kommentar zu „#133: Bewusst leben: Die Mindpreneure im Interview – Teil 2“

  1. Pingback: Mit Angst in der Corona-Krise umgehen - 5 Tipps || Bewusst leben Podcast

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top