Dankbarkeitstagebuch-Vorlage PDF

Dankbarkeitstagebuch-Vorlage als PDF: Kostenlos herunterladen

Du suchst eine Dankbarkeitstagebuch-Vorlage als PDF? Super: Dann bis du hier genau richtig.

Was ist ein Dankbarkeitstagebuch?

Das Prinzip ist simpel und lässt sich bereits aus dem Begriff ableiten: In einem Dankbarkeitstagebuch beschreibst du täglich, wofür du dankbar bist. Dafür kannst du Notizbücher nutzen, ein normales Tagebuch, verschiedene Apps – oder eben eine Vorlage als PDF.

Unzählige Studien haben gezeigt: Wenn wir den Fokus auf positive Dinge lenken, leiden wir weniger unter Stress, fühlen uns wohler und steigern unsere Resilienz.

In diesem Artikel haben wir schon einmal über Dankbarkeitstagebücher und unsere persönlichen Erfahrungen geschrieben.

Wie funktioniert die Dankbarkeitstagebuch-Vorlage?

Wir haben dir zwei Vorlagen zusammengestellt:

  1. Die Wochenübersicht: Hier siehst du eine komplette Woche auf einen Blick. Pro Tag gibt es ein Kästchen, in das du die Dinge notieren kannst, für die du dankbar bist. Bonus: Am Ende der Woche kannst du die Höhepunkte in einem weiteren Kästchen eintragen.
  2. 3 gute Dinge – Die Tagesübersicht: Wenn du dir etwas mehr Zeit nehmen kannst oder willst, dann ist diese Vorlage genau richtig. Hier notierst du nicht nur Dinge, wofür du dankbar bist, sondern auch analysierst die Situation im Detail – inklusive einer genauen Beschreibung, erlebten Gefühlen und Ursachen.

Beide Dankbarkeitstagebuch-Vorlagen kannst du ausdrucken oder direkt in der PDF-Datei editieren.

Die besten Tipps zum Ausfüllen der Dankbarkeitstagebuch-Vorlage

Unabhängig, ob du die Vorlagen auf Papier oder direkt im PDF ausfüllst: Wir haben unsere besten Tipps zum Führen eines Dankbarkeitstagebuchs für dich zusammengetragen:

  • Achte nicht nur auf allgemeine Themen („Ich bin dankbar, dass ich gesund bin“), sondern auch auf Dinge, die du selbst gut gemacht hast. Wir neigen oft dazu, unsere eigenen Leistungen nicht hoch zu bewerten und sie damit zu übersehen („Das ist doch selbstverständlich!“ , „Das fällt mir leicht!“).
  • Schreibe die Dinge wirklich auf und denke nicht nur darüber nach.
  • Nenne möglichst spezifische Dinge statt Allgemeines. Beispiel: „Ich habe heute gern am Telefon einem Kunden geholfen.“ statt „Ich mag meinen Job.“
  • Denke immer daran: Es geht nicht nur um die „großen“ Dinge des Lebens. Manchmal sind es besonders die Details, die du nur wahrnimmst, wenn du achtsam durchs Leben gehst – und die besonders glücklich machen.
  • „Viel hilft viel?“ Das gilt nicht bei dieser Übung. Untersuchungen zeigen, dass die Übung effektiver ist, wenn du dich auf drei Dinge beschränkst.
  • Die Übung zeigt positivere Effekte, wenn du sie abends statt morgens durchführst.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Lade dir die Dankbarkeitstagebuch-Vorlage als PDF herunter und wende sie möglichst täglich an. Bist du skeptisch: Kein Problem! Dann versuche es einfach mit einer Testphase von zum Beispiel 1-2 Wochen und schaue, wie es sich für dich anfühlt.

Scroll to Top